Ein paarmal auf’s Schnäuzchen fallen, ist bereits eingeplant

Bildquelle: Liebe auf den 2ten Blick Trier

Ein paarmal auf’s Schnäuzchen fallen, ist bereits eingeplant

Hinter jeder Unternehmensgründung stecken lustige Anekdoten, spannende Geschichten und wertvolle Erfahrungen, die erzählt werden sollten. Kennst Du Liebe auf den 2ten Blick? Dies ist die Story hinter diesem Startup.
Hallo! Ich bin Rebecca, 33 Jahre alt, ein waschechtes Dorfkind aus der Eifel und liebe unser schönes Trier. Aber wenn man mal woanders auf der Welt gelebt hat, in meinem Fall beispielsweise Hamburg, Amsterdam oder Seattle, kann einem das Städtchen doch sehr klein vorkommen. Wo sind sie denn bitte, die hippen Läden? Warum gibt es keinen modernen coolen Second Hand Laden? Somit stand für mich eindeutig klar, dass ich eben selbst einen Laden erschaffen muss, in dem ich das kriege, was ich in Trier so sehr vermisse. Ich muss ehrlich sagen, dass ich auch einfach keine Lust mehr hatte, meinen Standart 0815 Job (in den letzten Jahren Reiseverkehr und Büromanagement) von 09 bis 18 Uhr abzurattern. Ich muss etwas in meinem Leben machen, was mir wirklich Freude und Spaß bereitet. Essen, Reisen und Mode sind große Bestandteile meines glücklichen Lebens. Da ich bereits fast 10 Jahre beim Reiseveranstalter gearbeitet habe und Essen mir tatsächlich besser gefällt, wenn es mir gekocht wird, blieb in dem Fall die Mode übrig.

Die ersten Schritte als Gründer:in sind spannend und lehrreich

„DU willst während Corona einen Laden aufmachen? Und dann auch noch Second Hand? Das läuft doch nicht! Was für eine dumme Idee!“ Diese Sätze habe ich in dem letzten halben Jahr mehr als nur einmal gehört. „Das ist aber mutig von dir, dass würde ich mich nicht trauen! Aber toll das du deine Träume verwirklichen möchtest!“ Diesen Satz habe ich jedoch noch viel öfter gehört und darauf bin ich verdammt stolz. Klar war ich offen für Kritik, Ratschläge und Hinweise, die gerade für eine Neugründung sehr wichtig sein können. Mir war es aber auch wichtig, mich mit Menschen zu umgeben, die mich nach vorne bringen und einen positiven Einfluss auf meine Ideen und mein Leben haben. Ich habe einen kleinen Kredit aufgenommen. Denn es war für mich super wichtig, das finanzielle Risiko überschaubar zu halten und mich nicht großartig zu verschulden. Es hagelte natürlich fleißig Absagen, denn mit einer aktuell freiwillig gewählten Teilzeit Stelle, waren die Banken nicht gerade voll an Bord. Bekommen habe ich ihn mit etwas schlechteren Konditionen dann Gott sei Dank trotzdem. In Trier ein bezahlbares Ladenlokal zu bekommen, war natürlich die größere Hürde. Ich sage nur, DRAN BLEIBEN! Bei Nachbarn klingeln, durch die Stadt laufen, Augen und Ohren offen halten, Zettel einwerfen, Anzeigen lesen und das Tag für Tag. Ich bin leider tatsächlich nur über private Kontakte in der Immobilienbranche an das jetzige Objekt gekommen. Schade, aber so läuft der Hase manchmal.

So hebt sich Liebe auf den 2ten Blick von anderen ab

Ich habe einen modernen Second Hand und Concept Store in Trier erschaffen, an dem sich Leute wohl fühlen und gerne einkaufen gehen. Kein Ramsch, kein Muff, weg von dem Altbacken Image gepaart mit sehr viel Herz, Sympathie und Spaß! Bei mir gibt es verschiedene Kooperationen mit lokalen Künstlern, somit biete ich kreativen und talentierten Köpfen einen Platz zum Ausstellen und Verkaufen. Bisher sind nur tatsächlich nur Frauen mit an Bord aber hey- ich bin offen für alles! Es gibt Pflanzen für deinen grünen Dschungel Zuhause, Dekosachen aus nachhaltiger Herstellung und vieles mehr. Mit meiner Idee und meiner Meinung nach gelungenen Umsetzung, habe ich für mich und andere etwas Großstadtflair nach Trier gebracht.

Bildquelle(n): Liebe auf den 2ten Blick Trier

Nicht immer läuft alles reibungslos, aber man wächst an den Herausforderungen

Das monatelange Planen mit schlaflosen Nächten war natürlich Standardprogramm. Denn wenn die Ideen sprudeln, gibt es irgendwie keinen wirklichen „Aus“ Knopf. Somit war ich psychisch und physisch ein kleines bisschen etwas angeschlagen, aber alles natürlich im positivsten Sinne, die Aufregung ein ständiger Begleiter. Sehr geholfen haben mir simple Listen. ALLES aufschreiben, was einem zu dem Thema einfällt, so klein der Gedanke auch sein mag. Die ganzen gesammelten Ideen wachsen irgendwann zu einem ausgeklügelten Businessplan heran und mit solcher Listen, lässt es sich nachts eindeutig besser schlafen. Wichtig war mir, das Risiko (wie bereis genannt besonders das finanzielle) überschaubar zu halten und mir ein realistisches Ziel zu setzen. Daher gab es keine wirklichen Herausforderungen. Bis auf die jetzige Theke, eine alte Kommode die ich bei Ebay Kleinanzeigen erworben habe. Ich habe natürlich vorher nicht gemessen, ob sie auch durch die Türe passt… Ihr könnt gerne raten, hat sie nicht! So hat der gute Papa tatsächlich alles auseinander gebaut und nach erfolgreichem reintragen, wieder komplett zusammengeleimt. Da steht sie nun in voller Pracht, das schöne Ding! Es hat übrigens 4 Mann gebraucht, dieses Ding von A nach B zu bewegen.

Beim Gründen helfen Fachwissen und ein starkes Netzwerke

Die Planung, Konzept und Gestaltung habe ich alleine auf die Beine gestellt. Keine Firma, keine Designer, nur meine eigenen Ideen. Ich wollte ohne viel Geld reinzustecken schauen, wie weit ich mit meinem Herzensprojekt komme. Ich habe tausende Seiten im Internet durchforstet, Stunden mit den lokalen Verwaltungen und Ämtern telefoniert und einen guten Steuerberater gesucht. Ich habe einige Umfragen gestartet und viel Feedback von Freunden und Familie eingeholt. Aber am wichtigsten war mir, mit lokalen Unternehmern zu sprechen. Was waren eure Anfangsprobleme, was kann ich von euch lernen? Fragen kostet nichts! Auch andere Second Hand Läden haben mir wertvolle tolle Tipps gegeben. Es war einfach toll, wie offen gerade junge Unternehmer in Trier sind. Hier zählt Miteinander statt Gegeneinander! Aber gerade Freunde, Partnerin, Familie und Kollegen habe natürlich alle fleißig mitgeholfen. Ohne diese tollen Hilfen, wäre ich längst durchgedreht. Über all diese Leute, bin ich sehr dankbar.

Ihr habt eine Idee oder eine Vision? Dann ran an den Speck, einfach machen! Der Rest, ergibt sich irgendwie schon!

Es gibt Zukunftspläne bei Liebe auf den 2ten Blick

Die Ideen und Visionen sind natürlich schon da, aber die bleiben erst einmal auf Standby. Wir schauen einfach im nächsten Jahr, wie sich alles entwickelt und welchen Weg ich weiterhin gehen könnte. Denn die Nachfrage nach Herrenmode ist auch schon recht groß, also mal schauen, was da in Zukunft umsetzen lässt. Es bleibt spannend!

Teile Diese Story mit Deinem Netzwerk:

Das war die Gründungsstory von: