Blütendichterin: Ellen Eberhard über Nebenerwerb, Blumen und Mut

Blütendichterin: Ellen Eberhard über Nebenerwerb, Blumen und Mut

Im Flieten, Viez & Ideen Podcast stellen wir jeden Montag eine Existenzgründung aus der Eifel, dem Hunsrück, von der Mosel oder der Saar vor. Dabei versuchen wir, Einblicke in möglichst viele unterschiedliche Gründungsmodelle zu geben. Dieses Mal hatte Christoph Bredemeyer die Gelegenheit, mit der Gründerin der Blütendichterin, Ellen Eberhard, zu sprechen. Die Geschichte hinter ihrem Startup kannst Du in dieser Podcastfolge hören und die Zusammenfassung in diesem Beitrag lesen.

Gründen war für Ellen Eberhard nie wirklich ein Thema. Obwohl sie den Traum hatte, irgendwann einmal eine Kombination aus Blumenladen und Café zu besitzen, hat sie diese Idee nie ernsthaft verfolgt. Das änderte sich schlagartig, als sie durch einige selbst organisierte Blumenbinde-Workshops positives Feedback und viel Zuspruch von vielen Seiten erhielt. Das war für sie der Moment, in dem sie all ihren Mut zusammennahm und begann, konkrete Pläne zu schmieden, die schließlich zur Gründung ihres Blumenladens „Blütendichterin“ in Heidenburg führten.

Zunächst startete die junge Unternehmerin ihr Geschäft im Nebenerwerb, während sie weiterhin hauptberuflich als Erzieherin in einer regionalen Kindertagesstätte arbeitete. Diese Doppelbelastung verlangte ihr viel Energie ab, gab ihr aber auch die finanzielle Sicherheit, ihre Idee zunächst ausprobieren zu können. Das notwendige Startkapital, zum Beispiel für den Ausbau ihres Ladenlokals, nahm sie aus ihren eigenen Ersparnissen.

Ellen Eberhard hat ihre Entscheidung, während der Pandemie einen Blumenladen zu eröffnen, nie bereut.

Obwohl sie mitten in der Pandemie gründete, schaffte es Ellen, ihr Blumen-Startup schnell auf die Erfolgsspur zu bringen und dort zu halten, dank wertvoller Kooperationen und gutem Social-Media-Marketing. Das positive Feedback hält an und die Kundenbestellungen reißen nicht ab. Für die Gründerin ist das eine wichtige Bestätigung, dass sie einiges richtig gemacht hat. Unterstützung bekommt sie von ihrer Familie, vor allem von ihrem Mann und ihrer Mutter, die beide regelmäßig im Blumenladen aushelfen.

Inzwischen trägt das kleine Blumengeschäft im Hunsrück Früchte, so dass Ellen sich entschlossen hat, vom Nebenerwerb ins Hauptgeschäft zu wechseln und ihren Job als Erzieherin aufzugeben. Eine Entscheidung, die ihr alles andere als leicht gefallen ist, die ihr aber die Möglichkeit gibt, sich in Zukunft voll und ganz auf ihr Geschäft zu konzentrieren und es weiter auszubauen. Und wer weiß, vielleicht gesellt sich eines schönen Tages doch noch ein kleines Cafe zum Blumenladen dazu.

Ellens ganze Geschichte und viele wertvolle Tipps der Gründerin für Gründer:innen in der Eifel, im Hunsrück, an der Mosel und der Saar hörst Du in dieser Folge des Flieten, Viez & Ideen Podcasts.

Alle Themen des Podcasts mit der Blütendichterin Gründerin Ellen Eberhard im Überblick:

  • Die Entstehungsgeschichte der Blütendichterin (ab 00:02:51)
  • Der Mut zur Gründung fehlte erst (ab 00:09:58)
  • Die Familie steht hinter der Gründung (ab 00:12:49)
  • Gründung im Nebenerwerb (ab 00:14:31)
  • Doppelbelastung durch eine Vollzeitstelle und die Gründung im Nebenerwerb (ab 00:16:58)
  • Die Entscheidung vom Nebenerwerb zum Haupterwerb (ab 00:19:04)
  • Gründen während der Pandemie (ab 00:22:09)
  • Gründen mit den eigenen Ersparnissen (ab 00:26:23)
  • Wertvolle Unterstützer während der Gründung (ab 00:29:48)
  • Vorbereitung auf die Gründung (ab 00:31:20)
  • Der Laden arbeitet kostendeckend (ab 00:37:01)
  • Das Erfolgsgeheimnis (ab 00:39:56)
  • Tipps für Gründer:innen (ab 00:43:24)
  • Die Gründerszene der Region ist bunt und kreativ (ab 00:45:40)

Teile Diesen Beitrag mit Deinem Netzwerk:

Unser Podcastmoderator:

Jetzt diese Podcastfolgen anhören:

Podcast

Architektin Knieps: Kathrin Knieps-Vogelgesang über Reflektion und Empathie

Podcast

Kaldis Gourmet: Vanessa Hoffend und Jozsef Kaldenekker über Vorbereitung und Fruchtaufstriche

Podcast

ViOffice: Pascal Langer und Jan Weymeirsch über Gründung, Studium und Datenschutz